Viehscheid

schließen

Die fünfte Jahreszeit im Allgäu

Wenn der Sommer sich langsam dem Ende nähert, wird es wieder Zeit für die Kuhherden sich vom gemütlichen Alpleben zu verabschieden und ins Tal zurückzukehren. Und für Bauern, Hirten, Einheimische und Besuchern steht das größte Fest des Jahres an, der Viehscheid.
Nach einem unfallfreien und guten Sommer führen die prachtvoll geschmückten Kranzrinder die Herde an. Mit läutenden Glocken und Schellen kündigen sich die Herden schon von weitem an. Am Scheidplatz angelangt werden die Kühe dann „geschieden“, also dem jeweiligen Bauern übergeben. Das folgende Fest wird von Einheimischen, wie auch von Besuchern gleichermaßen gefeiert. Ob auf einer der vielen Krämermärkten umherstöbern oder gemütlich im Festzelt zur Blasmusik, ein jeder findet Zeit, gemeinsam mit einer Maß Bier auf den erfolgreichen Sommer anstoßen.

Im September finden innerhalb von zwei Wochen zahlreiche Viehscheide im ganzen Allgäu statt:

  • Seeg
  • Eisenberg-Zell
  • Pfronten
  • Buching
  • Oy-Mittelberg
  • Nesselwang
  • Schwangau
  • Wertach
  • Bad Hindelang
  • Balderschwang / Oberstaufen / Oberstdorf
  • Jungholz

Maibaum

schließen

Im Frühling wird in vielen Dörfern im Allgäu ein Maibaum aufgestellt, so auch in Pfronten. Alle 3 Jahre wird am 1. Mai der traditionelle Brauch gefeiert. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei das sogenannte „Maibaumherpfa“, bei dem nur die Mutigsten antreten, um aus eigener Muskelkraft den Baum zu erklettern. Mit bayerischer Musik, regionaler Küche und natürlich schick in Tracht wird den ganzen Tag gefeiert.

Aber nicht nur in Pfronten, sondern in vielen Dörfern der Region steht am ersten Mai das große Maibaumaufstellen an. Eine Vielzahl an Kletterbegeisterten wagen die Herausforderung und erklimmen dabei den wunderschön geschmückten Baum. Die nicht so Wagemutigen erleben das Spektakel von sonnigen Bierbänken oder vom Festzelt aus, bei dem zu bayerischer Musik und regionalen Schmankerln den ganzen Tag gefeiert und gelacht werden kann.

Kirchen

schließen

Kirchen, Kapellen und Klöster

Ob kleine Kapellen, Wegkreuze oder prunkvoll verzierte Kirchen im Gotik-, Barock- oder Rokokostil – entdecken Sie im Allgäu die Vielfalt und den gelebten Glauben der Region.

Die berühmteste Rokoko-Wallfahrtskirche Bayerns ist wohl die Wieskirche, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Sie begeistert Besucher und Pilger schon seit Jahrhunderten.

In beinahe jedem Dorf findet sich eine hübsche Kirche oder eine Kapelle, die einen Besuch lohnt. Zum Beispiel die „schönste Dorfkirche des Allgäus“ in Maria Rain. Die Wallfahrtskirche wurde bereits im 11. Jahrhundert erbaut und beeindruckt bis heute seine Besucher mit grandiosen Malereien und Verzierungen. Oder die Kirche in Seeg, eine der bedeutendsten Rokokokirchen Bayerns. Nicht zu vergessen das Kloster St. Mang in Füssen.

Funken

schließen

Funkenfeuer

Traditionell wird mit dem warmen und lodernden Funkenfeuer der strenge und kalte Winter vertrieben. Dabei wird eine „Funkenhexe“, die den unliebsamen Winter darstellen soll, auf einem großen Holzhaufen verbrannt. Um diese Tradition weiter zu feiern, werden immer am ersten Sonntag der Fastenzeit zahlreiche „Funken“ im ganzen Allgäu entzündet.

                                                                

Museen

schließen

Historie, Moderne, Spiritualität und Handwerk

Begeben Sie sich auf die Reise in eine Welt vor unserer Zeit und lassen Sie sich inspirieren von der Allgäuer Geschichte.
Viele kleinere und größere Museen sowie aktuelle Ausstellungen erwarten Sie im ganzen Allgäu, wo Sie den Spuren bedeutsamer Persönlichkeiten aus historischen Erzählungen folgen können:
 

  •  Das Museum der bayerischen Könige in Schwangau
  • Zeppelinmuseum Friedrichshafen
  • Inatura Dornbirn
  • Kutschenmuseum Hinterstein
  • Bergbauernmuseum Diepolz
  • Archäologischer Park Cambodunum
  • Allgäuer Bergenmuseum
  • Dinosaurier-Park Altmühlthal / Denkendorf
  • Auerbergmuseum im Kiebelehaus
  • Kunstmuseum Ravensburg

Klausentreiben

schließen

Klausentreiben in Oberstdorf

Jahr für Jahr ziehen im Winter, wenn die Nächte kalt werden, furchteinflößende Gestalten, die Klausen und Bärbele durch die Allgäuer Dörfer, um die bösen Wintergeister zu vertreiben und den Lebenssegen zu verbreiten.
Verkleidet und bedeckt mit mächtigen Tierfellen, riesigen Hörnern und ausgestattet mit lauten Schellen und Ruten, jagen Sie auch so manchen Besuchern einen großen Schrecken ein und lassen es dem ein oder anderen schaurig kalt den Rücken herunterlaufen, wenn Sie in das Gesicht der Fratzen blicken.

Blasmusik

schließen

Blasmusik und mehr...

Bei traditioneller Volksmusik, wilden Walzern und fetzigen Polkas auf den Bierbänken in den blau weißen Festzelten schunkeln und tanzen – all das ist typisch für das Allgäu!

Auf Musikfesten frönen Einheimische und Gäste traditioneller bayerischer Musik, die Brass-Bands mit zeitgemäßen Elementen aus Rock, Swing und Jazz vermischen. Blasmusik und Dialekt sind nationales Kulturgut und treffen, egal ob altmodisch oder modern interpretiert, genau den Zeitgeist.

Weihnachtsmärkte

schließen

Weihnachtsmärkte

Schlendern Sie durch die vielen, schön dekorierten Weihnachtsstände und lassen Sie sich verwöhnen und bezaubern von den reichlichen kulinarischen Angeboten.
Weihnachtliche Musik, heißer Glühwein, der typische Zimtgeruch in der Nase und der viele Schnee dazu, welcher im Allgäu oft reichlich vorhanden ist, lässt Sie garantiert auf die Winter-Weihnachtszeit perfekt einstimmen.
Das Allgäu ist für seine romantischen Weihnachts- und Adventsmärkte bekannt.

Hier eine kleine Auswahl der schönsten Allgäuer Weihnachtsmärkte:

  • Nikolausmarkt Pfronten-Weißbach
  • Weihnachtsmark Oberreute
  • Christkindlmarkt Immenstadt
  • Weihnachtsmarkt Schrattenbach
  • Weihnachtsmarkt Weissensee
  • Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt am Fünfknopfturm Kaufbeuren
  • Adventsmarkt Füssen
  • Weihnachtsmarkt Kempten
  • Lindauer Hafenweihnacht